• News
  • Fischereihafen Altona um ca. 1919-1960

Fischereihafen Altona um ca. 1919-1960


In den dreißiger Jahren setzt sich Altona als größter Standort der deutschen Fischindustrie durch. Nach schweren Kriegsschäden wurde der Fischereihafen in den fünfziger Jahren wieder aufgebaut. Sie sehen unter anderem die Schuppen der Altonaer Quai- und Lagerhausgesellschaft, an deren Stelle 1919 – 1922 der neue Fischereihafen entsteht.

Tauchen Sie ein, in eine Welt der faszinierende Fotogalerie des Fischereihafens Altona.

  • Die Schuppen der Altonaer Quai- und Lagerhausgesellschaft

    Die Schuppen der Altonaer Quai- und Lagerhausgesellschaft

  • Die Fischauktionshalle im neuen Fischereihafen

    Die Fischauktionshalle im neuen Fischereihafen von Altona in den zwanziger Jahren

  • Speicher D und der Kohlekai, dahinter die Gleise der Hafenbahn

    Speicher D und der Kohlekai, dahinter die Gleise der Hafenbahn, der Eilgutbahnhof und die Zufahrt zum Schellfischtunnel, 1932

  • Bauarbeiten an der neuen kombinierten Pack- und Auktionshalle (Halle I) an der Großen Elbstraße, 1937

  • In den dreißiger Jahren setzt sich Altona als größter Standort der deutschen Fischindustrie durch, ca. 1938

    In den dreißiger Jahren setzt sich Altona als größter Standort der deutschen Fischindustrie durch, ca. 1938

  • Nach schweren Kriegsschäden wurde der Fischereihafen in den fünfziger Jahren wieder aufgebaut

    Nach schweren Kriegsschäden wurde der Fischereihafen in den fünfziger Jahren wieder aufgebaut

  • Der Fischereihafen Altona: links der Löschkai auf dem ehemaligen Leitdamm, rechts der Ausrüstungskai

    Der Fischereihafen Altona: links der Löschkai auf dem ehemaligen Leitdamm, rechts der Ausrüstungskai

  • Die aufwändige Kohlebunkerung am Ausrüstungskai war ein lange Zeit gewohntes Bild im Fischereihafen

    Die aufwändige Kohlebunkerung am Ausrüstungskai war ein lange Zeit gewohntes Bild im Fischereihafen

  • Der Dieselantrieb setzt sich nur langsam durch: Der Trawler „Hans Gosch“ wird 1953 noch mit Dampfmaschine gebaut

    Der Dieselantrieb setzt sich nur langsam durch: Der Trawler „Hans Gosch“ wird 1953 noch mit Dampfmaschine gebaut

  • Verkaufsstand der Hamburger Fischwirtschaft für „Fisch aus Hamburg“ auf der Leipziger Messe, 1957

    Verkaufsstand der Hamburger Fischwirtschaft für „Fisch aus Hamburg“ auf der Leipziger Messe, 1957

  • Hecktrawler an Halle III, der ersten kombinierten Fisch-, Umschlags- und Tiefkühllagerhalle

    Hecktrawler an Halle III, der ersten kombinierten Fisch-, Umschlags- und Tiefkühllagerhalle

  • Hinter der neuen Kühlhalle III oben im Bild steht noch der alte Kaischuppen, der 1968 Halle IV Platz macht

    Hinter der neuen Kühlhalle III oben im Bild steht noch der alte Kaischuppen, der 1968 Halle IV Platz macht

  • Fischauktion zur Versteigerung von angelandetem Frischfisch

    Fischauktion zur Versteigerung von angelandetem Frischfisch

  • Seit jeher versorgen sich Gastronomen in den Markthallen der FMH mit frischem Fisch

    Seit jeher versorgen sich Gastronomen in den Markthallen der FMH mit frischem Fisch

  • Kühllastwagen stehen für den Überlandtransport von Frostfisch vor der Landseite von Halle III bereit

    Kühllastwagen stehen für den Überlandtransport von Frostfisch vor der Landseite von Halle III bereit

Herzlichen Dank für die Fotos: © Altonaer Museum, Hamburger Hafen und Logistik AG, Fischmarkt Hamburg-Altona GmbH, Altonaer Stadtarchiv

fischmarkt hamburg
Altonaer Stadtarchiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


elbmeile Hamburg e.V.

Die „elbmeile Hamburg” hat sich in den letzten 25 Jahren zu einem vielseitigen Standort unterschiedlichster Branchen mit einmaligem Mix aus moderner Architektur und denkmalgeschützten Gebäuden entwickelt. Hier verbindet sich internationales Gewerbe mit traditionellen Hamburger Einrichtungen zu einer einzigartigen Erlebniswelt.

Unsere Mitglieder
Vielen Dank für die Unterstützung
Hamburg.de
www.tourismusverband-hamburg.de

© 2007 - elbmeile Hamburg e.V.